Karies, vielleicht sind einige der folgenden Gewohnheiten der Auslöser

Karies, vielleicht sind einige der folgenden Gewohnheiten der Auslöser

 Wer möchte nicht schöne, gepflegte und charmante Zähne haben? Leider kann es nicht für immer besessen werden. In einigen Fällen können Lebensstil, Gewohnheiten und bestimmte Krankheiten Karies verursachen.

Die Mundgesundheit gilt als Indikator für die Bestimmung des Gesamtzustands des Körpers. Eine gute Mund- und Zahngesundheit  kann ein übermäßiges Bakterienwachstum im Mund verhindern. Auf der anderen Seite kann die Faulheit, gesunde Zähne zu erhalten, das Potenzial für Infektionen und Krankheiten im Mund wie Karies und Zahnfleischerkrankungen erhöhen.

Karies, vielleicht sind einige der folgenden Gewohnheiten der Auslöser - Alodokter

Gewohnheiten, die zu gebrochenen Zähnen führen können

Um Karies und eine Verschlechterung der Mundgesundheit zu verhindern, sollten einige der folgenden Maßnahmen vermieden werden.

  • Eiswürfel
    kauen Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass Eiswürfel Ihren Zähnen nicht schaden, weil sie zuckerfrei sind und aus natürlichen Zutaten hergestellt werden. Tatsächlich kann das Kauen auf so harten und kalten Gegenständen wie Eis zum Brechen der Zähne führen. Wenn Sie dies weiterhin tun, werden die Weichteile Ihrer Zähne geschädigt, sodass Sie Gefahr laufen,  Zahnschmerzen zu bekommen . Um diese Gewohnheit zu ersetzen, wird empfohlen, zuckerfreien Kaugummi zu kauen oder Getränke ohne Eis zu konsumieren.
  • Zu hartes Zähneputzen
    Gute Absichten zur Vorbeugung von Karies können bei falscher Ausführung das Gegenteil bewirken. Einer davon ist die Angewohnheit, die Zähne  zu stark zu putzen, was den Zahnschmelz beschädigen kann. Wenn der Zahnschmelz beschädigt ist, werden die Zähne leicht gereizt, was sie empfindlicher gegenüber kalten Getränken oder Speisen macht. Minimieren Sie daher die negativen Auswirkungen dieser Angewohnheit, indem Sie eine Zahnbürste mit weichen Borsten verwenden.
  • Mit den Zähnen auspacken
    Die Hauptfunktion der Zähne besteht darin, Nahrung zu beißen und zu kauen, um den Verdauungsprozess im Magen zu unterstützen. Wer also gerne eine Getränkeflasche öffnet oder eine Snackpackung mit einem Bissen zerreißt, sollte erkennen, dass dies nicht die Aufgabe der Zähne ist. Wenn Sie dies weiterhin tun, können Ihre Zähne knacken  oder sogar brechen.
  • Saugen Zitronen oder trinken Zitrone
    Saft Neben den verschiedenen guten Leistungen hat, Zitronen enthalten auch Flüssigkeiten mit hohem Säuregehalt. Es wird befürchtet, dass es Kalzium auf der Zahnoberfläche entfernen kann.
  • Essen Sie häufig Snacks
    Eine weitere Angewohnheit, die auch die Zähne schädigen kann, ist der übermäßige Verzehr von Snacks, insbesondere von süßen und zuckerhaltigen Lebensmitteln.
    Diese Angewohnheit kann die Speichelproduktion hemmen  und Speisereste zwischen den Zähnen verstauen lassen. Als Lösung sollten Sie nicht zu oft naschen und versuchen, Snacks zu essen, die wenig Zucker und wenig Stärke enthalten.
  • Rauchen
    Neben der Vergilbung der Zähne erhöht Rauchen auch die Bildung von Plaque und Zahnstein auf den Zähnen. Plaque  trägt Bakterien, die den Zahnschmelz schädigen können. Bei nicht regelmäßiger Reinigung kann Plaque zu Zahnstein verhärten. Sowohl Plaque als auch Zahnstein können Karies und Karies verursachen.
  • Einnahme bestimmter Medikamente
    Geschädigte Zähne können auch durch die Einnahme von Medikamenten verursacht werden. Für die Aufzeichnung können Antihistaminika  einen trockenen Mund verursachen, der die Speichelproduktion hemmt. Einer der Auslöser für Karies ist eine Störung der Speichelproduktion. Daher schadet es nie, Ihren Arzt nach Medikamenten zu fragen, die die Mund- und Zahngesundheit beeinträchtigen können, wenn Sie sich im Heilungsprozess befinden.

Damit Ihre Zähne immer gesund und unbeschädigt sind, vergessen Sie nicht, Ihre Zähne zweimal täglich zu putzen und  alle sechs Monate zu regelmäßigen zahnärztlichen Kontrollen zum Zahnarzt zu gehen .

Post a Comment

0 Comments